Hirschmann Automotive

Hirschmann Automotive setzt auf Branchen-Expertise von AXIT

Hirschmann Automotive geht neue Wege in der Beschaffungslogistik für seine weltweiten Produktionsstandorte. Um Lagerbestände und Kosten für Sondertransporte nachhaltig senken zu können, hat der internationale Automobilzulieferer bereits die Versorgung seines Stammwerkes im österreichischen Rankweil auf die neue IT-Plattform AX4 umgestellt. Im Mittelpunkt steht die Digitalisierung der Lieferantensteuerung.

„Wir können mit eingehenden Sendungsmengen und Lieferzeitpunkten heute exakt planen planen, da alle transportbegleitenden Informationen und Dokumente auf Knopfdruck vorliegen und wir die Kommunikation mit unseren Lieferanten über eine zentrale IT-Plattform steuern können. “

Peter Spalt, Director Logistics, Hirschmann Automotive

Rund 200 Lieferanten und zwei Speditionen, mit denen bislang via E-Mail und Telefon Informationen entlang der Lieferkette ausgetauscht wurden, sind über die Logistikplattform AX4 in einen automatisierten Beschaffungsmanagementprozess eingebunden. Die standardisierte und digitalisierte Kommunikation soll für eine reibungslose Collaboration zwischen den Beteiligten, sowie für eine zuverlässige und transparente Steuerung zur Versorgung des Werks – vom Lieferabruf bis zum Eingang der Ware in Rankweil – sorgen.

 

Das Ergebnis

  • Aus AX4 heraus können einheitliche, nach Hirschmann-Vorgaben definierte Wareneingangslabels ausdruckt werden, was eine schnellere Durchlaufzeit im Wareneingang ermöglicht.
  • Laufzeittabellen, die auf der IT-Plattform AX4 digital hinterlegt sind, helfen unter anderem bei der Zeitpunktbestimmung, zu dem der Spediteur die Sendung bei einem Lieferanten abholen muss.
  • Die AX4-Lösung soll mittelfristig auch an den Hirschmann Automotive Standorten in Tschechien, Rumänien, Marokko, China und Mexiko ausgerollt und um KEP-Dienstleister ergänzt werden.

 

Download als pdf