Best Practice

Unsere Best Practices basieren auf den Erfahrungen aus über 2.500 Projekten. Sie reduzieren Komplexität im Management einer Lieferkette, ermöglichen eine stabile Belieferung und führen zu einer reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten. Sie sind schnell und einfach zu nutzen und mit schlanken IT Budgets umsetzbar. 

Wissen in Referenzprojekten speichern

IT kann nicht nur Unterstützer, sondern auch Treiber neuer, innovativer Prozesse entlang der Supply Chain zu sein. Eine Möglichkeit hierzu, ist die Definition und Empfehlung von Best Practices für die Zusammenarbeit von Unternehmen (im wesentlichen Verladern und Logistikdienstleistern) entlang der Lieferkette. Keiner kennt diese Prozesse besser als AXIT: In den rund 2.500 verschiedenen Kundenprojekten, die AXIT im Bereich Lieferkettenmanagement umgesetzt hat, stellte sich heraus, dass je Branche, aber auch branchenübergreifend, oft gleiche Problemstellungen auftreten. Für die besten und effizientesten Lösungen dieser oft auftretenden Problemstellungen hat AXIT Referenzprozesse gebildet. In ihnen ist das Wissen und die Erfahrung der AXIT Mitarbeiter systematisch gespeichert. Sie dienen als Vorlage für die Umsetzung ähnlicher Projekte.

Für diese Best Practice Sammlung hat AXIT die Referenzprozesse ausgewählt, die 
-       von den Kunden am meisten nachgefragt werden
-       aus einem bestimmten Grund besonders erwähnenswert sind
Bei den Best Practices kann es sich um die Beschreibung eines Komplettprozess handeln (wie z.B. das Management einer Beschaffungskette) oder auch um besonders erwähnenswerte Teilprozesse (wie z.B. der integrierte Ausdruck von Barcodelabels an der Rampe), die sich gut mit anderen Prozessen kombinieren lassen.

Best Practices reduzieren Komplexität und ermöglichen stabile Belieferung

Die von AXIT empfohlenen Best Practices sind schnell und einfach zu nutzen, befinden sich im Einsatz bei über 150.000 Usern und adressieren die typischen Herausforderungen im operativen Management logistischer Netzwerke mit vielen verschiedenen Beteiligten. Sie reduzieren Komplexität in der Steuerung von Lieferketten. Sie führen zu einer reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten und zu einer stabilen, zuverlässigen Belieferung.

 
  • Cloud-Technologie als Basis für Best Practice Lösungen

    • Unternehmensübergreifende Standardisierung von Workflows wird nicht erreicht, indem jedes Unternehmen nur im Rahmen der eigenen, internen IT- und Prozesswelt denkt und handelt. Alle Beteiligten müssen über die Grenzen ihrer aktuellen Inhouse-Systeme hinausschauen. Aus der reinen Software-Sicht wird für die Umsetzung der Best Practices eine IT-Lösung benötigt, auf die dezentrale Standorte zentral zugreifen. Eine Plattform also, welche die einzelnen Systemwelten und die handelnden Personen miteinander verbindet. Alle Beteiligten können so – standortunabhängig – Daten erfassen oder aus ihren bestehenden Systemen an die Plattform übermitteln, damit sie dort weiterverarbeitet werden.
    • Aus AXIT-Sicht bietet sich hier die „Community Cloud“ an, auf welcher die Logistikplattform AX4 basiert. Sie ist zentral verfügbar und jeder Teilnehmer kann per Web oder Schnittstelle Zugang zu den vorhandenen Funktionalitäten erhalten. „Community“ bedeutet hierbei, dass die IT-Plattform die „Interessengemeinschaft“ der User abbildet, die zusammen an einer Lieferkette oder in einem Netzwerk arbeiten. Eine Cloud-Lösung ist daher in besonderem Maße für unternehmensübergreifende IT-Lösungen geeignet:
    • Maximale Transparenz aller Logistikaktivitäten in der gesamten Lieferkette

    • Risikoreduzierung  durch einen gemeinsamen Blick auf die Logistikkette in Echtzeit 

    • Kontakt zu einer Vielzahl von Akteuren in der Supply Chain 

    • Einfachere Organisation und Koordination komplexer Services in Logistikbeziehungen 

    • Flexibilitätsgewinn durch gesteigerte Interoperabilität und Skalierbarkeit von IT-Systemen

    • Minimierung des Wartungsaufwands  und IT-Know-how Bedarfs seitens der Nutzer 

    Die Berechtigungs- und Rollenkonzepte von AX4 stellen dabei sicher, dass jeder nur die für ihn autorisierten Daten sieht. Die Berücksichtigung wichtiger Sicherheitsanforderungen an die Verfügbarkeit der Software und auch die Einhaltung der Datenschutzregelungen ist dabei wesentliche Grundvoraussetzung.

  • Best Practice Methodik

    Allen Best Practices liegt die gleiche – von AXIT empfohlene - Umsetzungs-Methodik zugrunde. Sie basiert immer auf drei wichtigen Stufen und entscheidenden Erfolgskomponenten:

    1. Integration
    2. Standardisierung
    3. Flexibilität.

    Diese sind ebenfalls je Best Practice Szenario beschrieben.

    Best Practice Methodik

  • Services zur Komplettierung von Best Practices

    Um die Best Practices optimal für die Unternehmen zu nutzen, unterstützt AXIT mit verschiedenen Services: Workshops helfen den Beteiligten, die für sie passende Lösung zu finden. Den Roll Out der Lösung mit der Integration aller notwendigen Beteiligten übernimmt AXIT. Nach der Inbetriebnahme helfen Review-Workshops und Beratung den Unternehmen, die Lösung permanent „up to date“ zu halten und um sinnvolle Erweiterungen zu ergänzen. Die AX4 Academy bietet umfassende Trainings zum Ausbau des Wissens rund um AX4 Open.

Der AX4 Modulbaukasten

Der AX4-Modulbaukasten bietet die Basis, um Lösungen für den Kunden einfach per Klick so zu konfigurieren, dass sie perfekt zu den Anforderungen passen. Hierzu fügen sich flexibel kombinierbare Module zu der jeweils passenden AX4-Kundenlösung zusammen.

AX4
Verlader
Logistikdienstleister
Beschaffung
KEP
Automotive 1
Automotive 2
Chemie
Barcodelabel
Baustellenlogistik
Logistikzentren

00 AX4 D

01 Verlader D

02 LDL D

04 Beschaffung D

05 KEP D

06 Automotive 1 D

06 Automotive 2 D

07 Chemie D

08 Barcode d

09 Baustellenlogistik d

10 Logistikzentren d